Dienstag, 9. Dezember 2008

Robin Gibb mit neuem Song, Online Shop eröffnet

Robin Gibb hat über seinen soeben eröffneten Online Shop einen neuen Song als digitalen Download veröffentlicht. Dabei handelt es sich um ein Remake von 'Sing Slowly Sisters'. Der Song heißt allerdings 'Wing And A Prayer' und enthält nur zu Beginn Text und Melodie der Vorlage des originalen Songs von 1970. Als Bonus gibts eine akustische Version von 'To Love Somebody'.
Offenbar hatte Robin Gibb 'Wing And A Prayer' ursprünglich für ein nicht näher benanntes externes Projekt produziert. Das der Song nun als Download angeboten wird bedeutet auch, das er nicht auf dem kommenden Soloalbum enthalten sein wird.
Der neue Shop enthält neben beiden Songs einige CDs von Robin Gibb und den Bee Gees, sowohl in klassischer Form als auch als Download. Das Tourbook seiner 2004-Tour kann man ebenso kaufen, wie ein T-Shirt mit neuem Design.
Für umgerechnet 1,14 EUR ist 'Wings And A Prayer' erhältlich. Man bekommt den Song dann allerdings nur als 128kbps-mp3 Datei. Das ist qualitätsmäßig ein wenig dürftig. Ein Booklet zu den beiden Songs im pdf-Format kann man nur gegen Aufpreis (nochmal 1,14 EUR) erwerben.

-->

Kommentare:

  1. Ich weiß nicht, ob ich der einzige bin, der diese Entwicklung weg von der CD hin zum digitalen Download massiv bedauert. In jeden Fall wird Robin Gibb (oder jeder andere Künstler) bei mir kein Glück haben, was das angeht. Ich will dann schon etwas "in der Hand haben", wenn ich dafür bezahle. Und, der Hinweis auf eine dürftige Komprimierungsdatei tut sein übriges...

    Ich werde mir den Song dann hier im Bee Gees-Radio anhören. Danke für den Service!

    AntwortenLöschen
  2. ja, klar, das kann ich verstehen, aber die CD wird es über kurz über lang nicht mehr geben. Die hat sich sozusagen selbst abgeschafft.
    Für die Künstler sind die digitalen Downloads natürlich ein Segen, können sie ihre Fans doch mit einzelnen Song beglücken und sich gleichzeitig unabhängig von der Industrie machen.
    Allerdings sollte man die Songs dann in besserer Qualität anbieten, zumal man das pdf-file ausdrucken und sich eigentlich so seine eigne CD herstellen kann. Die 128kbps-Dateien sind zum Brennen auf Audio-CD jedoch völlig unbrauchbar. Dafür pro Song plus pdf-Datei je 1,14 EUR zu bezahlen plus die Kosten für die CD-Hülle, Papier und Druckerfarbe - das ist absolut zu teuer!

    AntwortenLöschen