Dienstag, 22. Oktober 2013

1. Ultimativen Deutschen Bee Gees Charts 2013, Teil 2: Songs

Hier sind sie also nun, die 1. Ultimativen Deutschen Bee Gees Charts 2013. Die beliebtesten Songs der deutschsprachigen Bee Gees-Fans. Und das exakt 50 Jahre nachdem die Brüder Gibb ihre erste Single veröffentlicht haben. Und exakt 15 Jahre nachdem diese Webseite ins Leben gerufen wurde.

Genannt wurden insgesamt 188 Songs. Die allermeisten wurden von den Bee Gees selbst veröffentlicht, 21 sind Gibb-Solosongs und fünf weitere wurden von Andy Gibb veröffentlicht. Songs, die die Gibbs für andere Künstler geschrieben haben, spielten kaum eine Rolle. Ganze 15 Nennungen gab es für Frankie Valli, Barbra Streisand, Diana Ross, Dionne Warwick, Larry Gatlin, Samantha Sang, Celine Dion, Kenny Rogers, Jimmy Ruffin, die Bloomfields und Kelli Wolfe. 41 Songs stammen aus den 60er-Jahren, 64 wurden zwischen 1970 und 1979 veröffentlicht, weitere 43 stammen aus den 80ern, 27 aus den 90ern und acht aus dem neuen Jahrtausend. Weitere fünf Songs sind offiziell unveröffentlicht. Einer stammt nicht aus der Feder der Gibbs.

TOP 75

  1. I Started A Joke (124,01)
  2. Massachusetts (110,45)
  3. Lamplight (99,24)
  4. I've Gotta Get A Message To You (87,41)
  5. How Deep Is Your Love (84,33)
  6. Nights On Broadway (80,06)
  7. For Whom the Bell Tolls (74,22)
  8. Words (63,9)
  9. To Love Somebody (62,84)
10. In The Morning / Morning Of My Life (60,9)
11. Fanny Be Tender (With My Love) (58,9)
12. Alone (57,11)
13. You Win Again (56,02)
14. The Singer Sang His Song (50,8)
15. Baby As You Turn Away (49,7)
16. And The Sun Will Shine (44,81)
17. The Only Love (44,72)
18. Saved By The Bell (44,71)
19. Staying Alive (44)
20. Country Lanes (39,7)
21. New York Mining Disaster 1941 (39,61)
22. I Can't See Nobody (37,61)
23. Be Who You Are (36,7)
24. World (34,71)
25. Holiday (33,5)
26. Dogs (31,51)
27. Rings around the Moon (29,7)
28. How Can You Mend A Broken Heart (29,5)
29. Spirits (Having Flown) (28,4)
30. Love So Right (27,61)
31. Don't Forget To Remember (27,41)
32. Wish You Were Here (26,9)
33. (Our Love) Don’t Throw It All Away (26,4)
34. Voices (26,32)
35. Idea (25,3)
36. One Million Years (24,3)
37. Jive Talkin' (23,41)
38. Juliet (23,4)
39. Angela (23,3)
40. Melody Fair (22,4)
41. Swan Song (21,5)
42. Happy Ever After (21,41)
42. It Doesn't Matter Much To Me (21,41)
44. Odessa (21,4)
45. Israel (20,3)
46. Wind Of Change (19,41)
47. Mr. Natural (19,31)
48. When He's Gone (19,3)
49. Love Me (19,21)
49. Letting Go (19,21)
51. Ellan Vannin (18,4)
51. This Is Where I Came In (18,4)
53. First Of May (17,4)
54. Turn Of The Century (17,3)
55. Toys (16,3)
55. Heavy Breathing (16,3)
55. Immortality (16,3)
58. With The Sun In My Eyes (16,21)
59. Cryin' Every Day (16,2)
60. One (15,4)
61. Irresistible Force (15,3)
62. Spicks And Specks (15,2)
62. Tomorrow Tomorrow (15,2)
64. Alive (14,4)
65. Life Goes On (14,31)
66. Childhood Days (14,3)
66. Sun In My Morning (14,3)
68. I Can't Let You Go (14,21)
69. Grease (14,2)
70. Love You Inside Out (13,4)
71. Tokyo Nights (13,21)
71. My Eternal Love (13,21)
73. Every Christian Lion Hearted Man Will Show You (13,2)
73. Too Much Heaven (13,2)
75. More Than A Woman (12,4)

I Started A Joke hat es bei den Songs beinahe ähnlich souverän geschafft, wie Main Course bei den Alben. Mit 20 Nennungen steht die BRM-Komposition einsam an der Spitze. Aber diese Abstimmung ist weniger der Triumph eines einzelnen Songs, als eher eine Liebeserklärung an Robin Gibb. Alle drei Spitzentitel gelten als typische „Robin-Songs“. Auch ein Grund dafür, dass Songs aus den 60er-Jahren in der vorderen Tabellenregion den Ton angeben, denn spätestens in der zweiten Hälfte der 70er-Jahre wurden Songs dieser Art immer seltener. Mit 20 Nennungen tauchte I Started A Joke in beinahe jeder zweiten Liste auf.
Etwas überraschend ist der 10. Platz für die Barry Gibb-Komposition In The Morning. Robin Gibbs am höchsten platzierte Solokomposition ist Saved By The Bell auf Platz 18. Im Großen und Ganzen spielen Solokompositionen jedoch kaum eine Rolle in diesen Charts

Nennungen

1 I Started A Joke (20)
2 Massachusetts (14)
2 I've Gotta Get A Message To You (14)
4 How Deep Is Your Love (13)
5 Lamplight (12)
5 For Whom The Bell Tolls (12)

Lieblingssongs

1 Nights On Broadway (6)
2 Massachusetts (5)
3 Lamplight (4)
4 How Deep Is Your Love (3)
5 For Whom The Bell Tolls (2)
5 The Only Love (2)
5 You Win Again (2)
5 Voices (2)

Sechs Fans haben Nights On Broadway zu ihrem persönlichen Lieblingssong erkoren. Das ist für mich ähnlich überraschend, wie das überragende Abschneiden des Albums Main Course. Insgesamt wurden 40 Songs zu „Lieblingssongs“ erklärt. Der bestplatzierte landete auf Platz 1 in den Gesamtcharts, der am schlechtesten platzierte auf Platz 107.

Auf die Frage, ob es einen Song gibt, den die Fans überhaupt nicht austehen können, haben nicht alle eine Antwort gehabt. Und einen „Favoriten“ gab es hier auch nicht. Aber es wurden insgesamt 24 Songs genannt, die meisten ein einziges Mal. Lediglich Tragedy, Until und Boogie Child erhielten zweimal eine Absage. Weitere Nennungen:

Still Waters Run Deep
Alone
Love So Right
Heart Like Mine
This Is Where I Came In
X-Ray Eyes
Night Fever
I’ll Kiss Your Memory
It Doesn’t Matter Much To Me
The Extra Mile
Wind Of Change
Tokyo Night
Voice In The Wilderness
Lion In Winter
Walls Have Eyes
Smoke And Mirrors
Angela
Sweet Song Of Sommer
You Should Be Dancing
Harry Braff
Don’t Forget To Remember

Schon erstaunlich, dass es mit You Should Be Dancing und Tragedy oder auch Alone vertitable Hits in diese Aufstellung geschafft haben. Interessant aber auch, dass sich Wind Of Change, It Doesn’t Matter Much To Me, Alone und You Should Be Dancing auch in der Liste der Lieblingssongs wiederfinden, während es für Tragedy mit gerade mal einer einzigen Nennung nicht einmal für ein Platz in den Top 100 reichte.

Die beliebtesten Solosongs

  1 Saved By The Bell – Robin Gibb (44,71)
  2 One Million Years – Robin Gibb (24,3)
  3 Juliet – Robin Gibb (23,4)
  4 Letting Go – Barry Gibb (19,21)
  5 Toys – Robin Gibb (16,3)
  6 Childhood Days – Barry Gibb (14,3)
  7 My Eternal Love – Barry Gibb (13,21)
  8 Another Lonely Night In NY – Robin Gibb (12,3)
  8 Mother And Jack – Robin Gibb (12,3)
10 Shine Shine – Barry Gibb (12,2)

Wie bei den Alben schon, spielt das Solowerk der Gibb-Brüder bei den Fans auch bei den Songs keine allzu große Rolle. Gerade mal 21 Solosongs tauchten in den Listen auf. Dass dabei Robin Gibb diese Liste nicht nur beherrschen, sondern auch anführen würde, erstaunt dabei allerdings wenig. Der beste Barry Gibb-Song Letting Go profitierte sicher auch davon, dass er den Fans von Barbra Streisand vor einigen Jahren noch einmal ins Gedächtnis gerufen wurde. Alles in Allem aber ist es doch erstaunlich, dass das Gibb-Solowerk bei den Fans offenbar eher unter „ferner liefern“ rangiert.

Das Ganze und viel mehr gibt es als pdf-Datei.
Und auch die Albumliste ist weiter verfügbar.

Vielen Dank nochmal an alle,die ihre Listen abgegeben haben. Zwar hätte ich mir eine handvoll mehr Teilnehmer gewünscht – trotzdem kann man das Ergebnis, denke ich, durchaus als repräsentatitv für die deutschsprachigen Fans ansehen. Und da es auch noch Spaß gemacht hat, kann man das Ganze ja vielleicht im kommenden Jahr wiederholen.
 


Kommentare:

  1. Danke für die grosse Arbeit! Ich bin nur wenig überrascht vom Ergebnis, denn da haben Kenner abgestimmt. Mir fehlt einzig Shape of things to come, das offenbar wirklich nur unter "ferner liefen" rangiert. Sonst sind die meisten "meiner" 10 Songs auch unter den Top 75. 10 herauszupicken war schwierig. Die meisten der 75 Songs hier würde ich glatt zusammen auf Rang 11 setzen :-) Nochmals danke für die sehr interessante Auswertung und für die Riesenmühe, die Du Dir gemacht hast! "JuniorB".

    AntwortenLöschen
  2. Robin hat gewonnen :-)
    Die ersten drei Songs werden für mich immer die Renner bleiben .
    Es wundert mich etwas, daß " Still waters " als Album so gut abgeschnitten hat, es aber lediglich "Alone " unter die ersten 60 ! geschafft hat.
    Auch von mir Kompliment für die Mords-Arbeit, Steffen.

    Vreni

    AntwortenLöschen
  3. Herzlichen Dank, Steffen für diese Arbeit!
    Teilweise liege ich mit meinen Lieblingssong garnicht so im Trend ;)
    Es ist aber auch so, dass sich meine Lieblingssongs und Alben von Zeit zu Zeit ändern.
    Das ist ja das tolle an den Bee Gees: Mal ben es mir die 60er angetan, mal die 70er, und dann mal wieder die 80er/90er.
    Die Auswahl ist so gigantisch, dass ich für meine Top Ten die Songliste von John Brennan durchgegangen bin.

    Wäre echt toll, wenn du diese Aktion im nächsten Jahr nochmal machen würdest!

    LG,
    Guido

    AntwortenLöschen
  4. Hi Steffen,

    ich hoffe es geht dir gut!
    Deine Mailadresse habe ich verloren, deshalb schreibe ich dir über die Kommentarfunktion.
    Wundere mich ein bisschen, weil du längere Zeit im Spicks&Specks Blog nichts geschrieben hast.
    Ich wünsche dir ein frohes Fest und einen guten Rutsch in ein hoffentlich interessantes Barry Gib Jahr ;)

    Viele Grüße,
    Guido

    AntwortenLöschen