Donnerstag, 23. September 2010

Knüppel aus dem Sack

Nachdem Robin Gibb auf die hiesigen Reaktionen auf sein Bomber-Command-Engagements mit einer nichtssagenden Verlautbarung auf seiner Webseite reagiert hat, ist er überraschend am Dienstag in der Hamburger Fischauktionshalle gemeinsam mit Leslie Mandoki und Udo Lindenberg aufgetreten und gab Saturday-Night-Fever-Gassenhauer zum Besten. Warum auch immer.

Währenddessen ist Ann Grootjans, Robin Gibbs Internetsprachrohr und Webbeobachterin, mal wieder der Hut hochgegangen als sie die Kommentare in der Words-Mailinglist gelesen hat. Die waren zuletzt in Anbetracht der Aktvitäten der Gibbs eher düster ausgefallen und strotzten nur so vor Fatalismus, Pessimismus, ja Sarkasmus. Und da hat sie mal wieder den Knüppel aus dem Sack gelassen. In Kurzform das Wichtigste:
1. Nachdem Mitglieder der Mailingliste immer wieder vermuteten, das Soloalbum von Robin Gibb sei mehr oder weniger im Müll gelandet, bestätigt sie, dass es nach wie vor in exzellenter Qualität existiert. Kein Grund zur Sorge.
2. Aber auch 2010 hat Robin Gibb einige Songs geschrieben, bzw aufgenommen, die sich im "Demozustand" befinden. Was damit passieren soll ist noch unklar.
3. Von Robin Gibbs Auftritt beim Ledreborg Festival 2009 existiert ein Mitschnitt für DVD in exzellenter Qualität. Er soll sich erheblich von der Live-DVD von 2005 unterscheiden (und "Alan Freeman Days" enthalten!). Na toll!
4. Robin Gibbs Webseite soll visuell überarbeitet werden. Endlich!
5. Robin Gibb arbeitet außerdem an einem einstündigen klassischen Musikstück für Chor und Orchester. Was damit passieren soll ist noch unklar.
6. Zu sämtlichen Aktivitäten, die mit Barry im Zusammenhang stehen, ist nichts entschieden, gibts nichts zu sagen, ist alles unklar. Gemeinsame Konzerte oder Auftritte (die für die 50-Jaherfeier geplant waren) liegen schon deshalb auf Eis, weil Barry offenbar Probleme mit seinem Gehör hat und diese sich verschlimmert haben sollen. Er ist in Behandlung.
Und schließlich 7. Der (einzige?!) Kontaktmann der Gibbs zu Rhino gehört zu den entlassenen Mitarbeitern der letzten Woche und nun weiß keiner was. Alles unklar. Doch Robin hat das alles kommen sehen. Kein Grund für düsteres Gedankengut. Na, danke! Das macht einem doch richtig Mut für die Zukunft!

Kommentare:

  1. Hallo Steffen,
    freue mich das du eine eigene Meinung hast und diese auch zeigst - deswegen lese ich dich, bzw. deine Seite. Die Mail habe ich auch gelesen. Das ganze Theater um die Widerveröffentlichungen geht mir zunehmend auf den Sack. Die sollen mal 'n bißchen hinmachen, sonst sterben die letzten Fans auch noch weg. Dann gibts nur noch Minicents für Downlads. Schließlich müssen die diversen Villen und Schlösser auch modernisiert werden, gell?

    Wozu hat "RG" oder "BG" (was soll ich dazu noch sagen???) eigentlich 'ne Webseite? Da kann der Künstler doch mal direkt zum Anhänger sprechen, da fällt ihnen mit Sicherheit kein Zacken aus der Krone.

    Nun kommt mir bloß' nicht mit den diversen Verkündungen die dort zweimal im Jahr draufstehen! Oder irgendwelche Chats wie "...sag doch mal "Hallo" zu mir..., grrr.) Solche "Informationen" sind so interessant wie 'n Wadenkrampf. Dann würde sich auch eine bessere Diskussionskultur untereinander ergeben.

    Mit Verständnis auf BEIDEN Seiten. Und die Mitglieder der Liste müssten nicht immer selbst für Themen sorgen. Obwohl sie das sehr gut machen, gerade wenn's um Songs oder Alben geht. Meistens sehr informativ was (von einigen) Mitgliedern gepostet wird.

    Was wir brauchen sind Informationen aus ERSTER Hand zu Thmen die den Fan WIRKLICH interessieren! Und das sind nun mal die Reprise-VÖ! Nicht so'n belangloses blabla oder, wenn's zu negativ abdriftet, Verkündigungen über dritte.

    Robert Stigwood sagte 1981 zum damaligen Streit: "Ich habe sie zu reich gemacht." Heute könnte es heißen: "Die FANS haben sie zu reich gemacht."

    In der Hoffnung das nun ENDLICH MAL BALLETT BEI DEN WIDER-VÖ a la "Studioalbums 1967-68" und "Odessa" gemacht wird, beste Grüße von feuervogel an alle Leser; der es seinen Enkeln nicht gönnt zu deren 80zigsten Living Eyes mit Demos und Outtakes in 2083 kaufen.

    Und, hey, falls es mit der Plattenfirma nicht klappen sollte: 'N bißchen Kohle (mal den Gärtner nur alle zwei Tage kommen lassen) in einen Downloadbreich der Webseite investieren und dort die neuen Songs reinstellen. Falls die Idee so neu ist das sie die Gibbs nicht selber wussten - ich hätte gern nen Microcent pro Download dafür. Als Provision. So jetzt bin ich fertig - das musste mal gesagt werden, Mannnn!

    AntwortenLöschen
  2. Was wusste Ann G denn bezüglich " Konzerte Dresden, Leipzig " zu berichten ?

    Offensichtlich springt Robin ja wieder munter in der Gegend ´rum, hat diverse. Konzerttermine...weshalb also die Hinhalterei bzgl neuer Osttermine ?
    Oder traut er sich nicht mehr, seit die NPD Protestmärsche angedroht hat ?
    Ganz schön feige, unser " Bomber-Boy".

    Im Übrigen dürfte sich ein Fräulein Ann auch mal aktiv an Diskussionen beteiligen oder ihr Wissen zur Verfügung stellen, statt nur in der Gegend ´rumzuschnüffeln. Das stösst manch einem übel auf.

    Vreni

    AntwortenLöschen
  3. Was muß man sich als Bee Gees Fan noch alles gefallen lassen ?!?
    Da plant man seinen Jahresurlaub,meine Frau sitzt stundenlang am PC um die besten und auchschonmal, die teuersten Karten (Dortmund-da werden einfach mal 4 Reihen VIP vor die verkaufte 1.Reihe geknallt)zu erstehen.Dann tagelanges Suchen nach einem günstigen Hotel und wenn man dann endlich alles komplett hat(für die ganze Tour) ,dann bekommt ein Superstar plötzlich Bauchweh,weil in der Presse plötzlich Stimmung gemacht wird,weil er im nächsten Jahr ein Denkmal in London einweihen will.
    Da ist schnell mal vergessen,wieviel man doch seinen deutschen Fans zu verdanken hat!
    Für Amsterdam hat man schnell einen Ersatztermin gefunden,liegt ja nicht in Deutschland und nun der Oberhammer:anstatt nach Ersatzmöglichkeiten für die ausgefallenen Konzerte Leipzig,Dresden,Coburg und Dortmund zu suchen, plant der Herr Gibb jetzt ein Konzert am 23.11. in Ljubljana/Slowenien(oeticket.com).
    Zu den NEUVERÖFFENTLICHUNGEN möchte ich mich hier nicht weiter äußern ,sonst müßte ich mich auch einer Magen-Not-OP unterziehen,mir reicht schon meine Magen und Darmspiegelung im nächsten Monat.
    Ach ja ich kann mich auch vorstellen,also nicht anonym:
    Detlef Wange
    Private Bee Gees Archives Ginsheim

    AntwortenLöschen