Dienstag, 16. Dezember 2014

Bee Gees at the BBC...and beyond auf BBC Four

Am Freitag den 19.12. wird die BBC auf ihrem TV-Sender FOUR eine Bee Gees-Doku ausstrahlen, die The Joy Of The Bee Gees heißen wird. Mehr Infos und anhören kann man das dann hier.
Danach wirds aber erst richtig interessant, denn anschließend folgt ein einstündiges Special mit dem Titel Bee Gees at the BBC...and beyond. Darin gibt es Live Auftritte der Bee Gees bei der BBC aus der Zeit von 1967 bis 2001. Darunter auch eine kürzlich erst entdeckte Version von World aus der Sendung Top of the Pops von 1967, sowie How Can You Mend A Broken Heart aus der Sendung Whittakers's World Of Music von 1972 und eine akustische Version von To Love Somebody, die die Gibbs 1994 in der Sendung The Late Show spielten. Mehr dazu hier.

Coverversionen gibts auch neue. Z.B. eine interessante und bis heute unveröffentlichte Version von Rest Your Love On Me, den Countryschmalzer von Barry für Andy geschrieben, von Dionne Warwick in einer Reggae-Version bereits 1976 interpretiert und 2013 erstmals veröffentlicht. Hörenswert.
Ebenfalls nun endlich veröffentlicht ist die Dionne Warwicks Version von Broken Bottles. Diese ist kürzlich als Bonustrack auf der Wiederveröffentlichung ihres 1985er Albums Finder Of Loves Lost erschienen.

Zu finden sind diese und noch mehr Songs, auch Robin Gibbs japanischer Bonustrack seines Albums, in meinem Downloadordner, den ich für ein paar Tage über Weihnachten und so freigeschaltet habe. Werde eventuell noch ein paar Sachen hochladen. Wer Wünsche hat kann sich gerne melden. Müsst ihr euch einfach durchklicken.


Dienstag, 25. November 2014

Alles neu: Spicks & Specks Archiv, Coverversionen

Gestern habe ich mal wieder eine schöne Coverversion eines Gibb-Songs erhalten, 1976 von Ronnie Dyson aufgenommen und von Gene Page arrangiert: 'Jive Talkin' im Phillysound. Ein wenig gegen den Strich gebürstet. Wirklich hübsch.

Interessant auch eine Version von 'Don't Forget To Remember'. Ein Duett von Barry und Robin! Aufgenommen live 2006 beim Love & Hope Ball in Miami. Habe ich kürzlich auf YouTube gefunden.

Und dann gibts noch ganz neu Barry Gibbs Version des Beatles-Klassikers 'When I'm 64'. Leider hat er es versäumt daraus eine eigene Version zu machen. Wie eigentlich alle Versionen der Compilation  The Art of McCartney eher lau bis langweilig sind. Das ist wirklich schade.
Egal: für Interessenten gibt es die obigen Songs zum Download.

Dann noch ein Hinweis: habe das Design und Layout des Spicks & Specks Archivs ein wenig auf Vordermann gebracht. Auch wenn das Archiv noch reichlich Lücken aufweist, so sieht das alles nun ein wenig besser aus. Lasse mich aber gerne belehren. Kritik ist willkommen!

Freitag, 21. November 2014

Bee Gees Live in Bern

Ein schöner Film über das Konzert der Bee Gees am 10. März 1968 in Bern, in der Schweiz, ist auf YouTube aufgetaucht. Ein kleines Filmchen des Schweizer Fernsehens. Besonderes Schmankerl: Es gibt auch Ausschnitte aus dem Konzert. Viel Spaß!



Mittwoch, 19. November 2014

Jimmy Ruffin verstorben

Am Montag ist Jimmy Ruffin, der sich 1980 sein Album Sunrise von Robin Gibb co-produzieren ließ, in einem Krankenhaus in Las Vegas gestorben.

"Jimmy Ruffin war ein phänomenaler Sänger", sagte Motown-Gründer Berry Gordy gestern in einem Statement. "Er wurde sein Leben lang unterschätzt".

Tatsächlich konnte Ruffin mit seiner Solokarriere an die Erfolge seines bereits 1991 verstorbenen Bruders David Ruffin mit den Temptations, nie anknüpfen. Trotzdem hatte er einige Hits. Sein bekanntester Song ist das großartige "What Becomes of the Brokenhearted" aus dem Jahr 1966. Es folgten bis 1974 weitere Alben und Singles auf dem Motown Label, doch seiner Karriere ging so ganz langsam die Luft aus.

Als er 1979 einen Vertrag mit RSO abschloss, hoffte er sicher auf eine längerfristige Zusammenarbeit mit diesem damals ja sehr erfolgreichen Label. Doch sein Album Sunrise, das 1980 erschien, stand unter keinem guten Stern. Zwar erreichte die Single "Hold On (To My Love)" im Winter 1980 in England und den USA obere Chartsplatzierungen, doch die Veröffentlichungen des längst fertiggestellten Albums, zog sich bis zum Mai hin, als sich schon längst niemand mehr an die erfolgreiche Single erinnerte. Interne Probleme bei RSO taten ihr übriges, um dem Album den Garaus zu machen.

Das von Robin Gibb und Blue Weaver produzierte Album Sunrise blieb Jimmy Ruffins letztes.

Dienstag, 18. November 2014

Neue Coverversionen

Es gibt ein paar neue Coverversionen, die ich Euch nicht vorenthalten möchte.

Funkelnagelneu ist Sabrina Starkes Version von 'In The Morning'. Die holländische Sängerin hat den Song für die Kampagne Stand up against cancer eingespielt. Ein Video dazu gibts auch auf YouTube.

Ebenfalls aus diesem Jahr ist eine neue Version von 'To Love Somebody', eingespielt von Andreas Kümmert und Joy Denalane. Andreas klingt darauf furchtbar, während Joy diesen Song gerade noch rettet.

Aus dem Jahr 1969 stammt dagegen die Coverversion von 'Words', die der US-amerikanische TV-Moderator und Sänger John Davidson damals für sein Album John Davidson eingespielt hatte.
Alle drei Songs kann man hier herunterladen.

Apropos Coverversionen: inzwischen ist das Paul McCartney-Tribute-Album The Art of McCartney erschienen. Darauf eine Version von 'When I'm 64' von Barry Gibb.

Mittwoch, 5. November 2014

Mit ein wenig Verspätung

Mit ein wenig Verspätung (wegen einer Reise in die Heimat), nun einige News, die teilweise gar nicht mehr so neu sind.
Z.B.: Robin Gibbs posthumes Album 50 St. Catherine's Drive ist nach nur einer Woche aus sämtlichen Charts wieder rausgeflogen. Zwar haben Dwina und RJ reichlich Promotionarbeit im Vorfeld der Veröffentlichung geleistet, doch die einzige wirklich wirksame Werbemaßnahme ist nun einmal der Liveauftritt des Künstlers selbst. Ein Grund, warum Plattenfirmen ungern posthume Alben veröffentlichen (wenn es nicht gerade eines von Jimi Hendrix oder John Lennon ist).
Dass das allen Beteiligten klar war, zeigt ein öffentlicher Aufruf RJs an die Fans, mit der Bitte um Unterstützung, da mit Werbemaßnahmen seitens der Plattenfirma nicht mehr zu rechnen ist:

'Hello guys, this is a request to pass on the news of the release of 50 St. Catherine's Drive to everyone and anyone you know or who is a fan. The PR needs this boost. As it stands the promotion is lacking and don't even get me started on the reasons why. So I thought who better than the loyal fans to get behind my father's final work to try and give it the recognition it deserves. Saturday Night Fever had no advertisement and it was only word of mouth that shot it to blockbuster status, if you want to help in the same vein then start spreading the news. Also I have an extensive amount of my own music to publish and of work myself and my father created together so if there are any agents, good PR officers and pluggers, then now is the time to rear your head,
I would love to hear from you,
Best wishes'.
RJ
Marilyn McCoo
Dieser Tage ist 50 St. Catherine's Drive auch in Japan erschienen. Sobald die CD mich erreicht (angeblich morgen), werde ich den Bonustrack hier für 5 Tage zum Download anbieten.

Bereits zum Downloaden bereit befinden sich dort zwei seltene und interessante Coverversionen, die mir ein unermüdlicher Gibbcoverversionensammler freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.
Dabei handelt sich um eine Versiuon des 79er-Songs 'Search, Find' einer gewissen Eloise Laws, deren Version von 1980 mir 100mal besser gefällt, als die Falsettversion Barry Gibbs.
Bis dato ebenso unbekannt war mir Marilyn McCoo, die 3 Jahre später die Gibb-Komposition 'Heart Stop Beating In Time', 1982 bereits von Leo Sayer als Single veröffentlicht, für ihr Album Solid Gold eingespielt hat. Beide Versionen gibt es hier zum Download.

Neues gibts auch von Barry Gibb: nachdem T.G. Sheppard bereits vor 8 Jahren eine Zusammenarbeit mit Barry Gibb in Form eines Duetts angedeutet hatte (Barry Gibb mit T.G. Sheppard im Studio?), Sheppards Duettalbum dann 3 Jahre später jedoch ohne ein solches erschienen ist, verkündet T.G. Sheppard nun in einem Interview, er habe für ein kommendes Album die Barry Gibb-Komposition 'Midnight In Memphis' an Land gezogen.


Dienstag, 14. Oktober 2014

2014 BMI London Awards

Der US-Rechteverwerter BMI (Broadcast Music, Inc.) hat gestern mal wieder Bilanz gezogen und die neuesten Zahlen für die Aufführungen der von ihr vertretenen Songs veröffentlicht. Darunter natürlich auch eine ganze Reihe Gibb-Songs. Aktuell hat 'If I Can't Have You' die 4-Millionen-Grenze überschritten und wurde dafür auch ausgezeichnet.

Die Top 3
12 Million Performances Award
Every Breath You Take (The Police)

11 Million Performances Award
Brown Eyed Girl (Van Morrison)

9 Million Performances Award
Layla (Eric Clapton)

Die Gibb-Songs
5 Million Performances Award
How Can You Mend A Broken Heart, To Love Somebody, How Deep Is Your Love

4 Million Performances Award
Islands In The Stream, Emotion, If I Can't Have You

3 Million Performances Award
Too Much Heaven, Stayin' Alive, I Just Want To Be Your Everything

1 Million Performances Award
Massachusetts, Words, I've Gotta Get A Message To You, I Started A Joke, Lonely Days, Jive Talkin, Nights On Broadway, Fanny Be Tender, Love So Right, Night Fever, More Than A Woman, Love Is Thicker Than Water, Shadow Dancing,(Our Love) Don't Throw It All Away, Come On Over, Grease, Guilty, What Kind Of Fool, Heartbreaker

Sonntag, 12. Oktober 2014

Broken Bottles

Im November soll bei dem britisch-amerikanischen Label FunkytownGrooves, das kürzlich das Diana Ross-Album Eaten Alive wiederveröffentlicht hatte, nun das Album Finder Of Lost Loves von Dionne Warwick wiederveröffentlicht werden. Das 85er Album dürfte Bee Gees-Fans deswegen bekannt sein, weil Dionne Warwick dafür gemeinsam mit Barry Manilow (der das Album auch produziert hat) den Gibb-Klassiker 'Run To Me' aufgenommen hatte.
Das Interessante: unter den Bonus Tracks befindet sich eine Version des unveröffentlichten Songs 'Broken Bottles', der als Demo Version bislang von Barry Gibb bekannt war und ursprünglich von den Gibb-Brüdern für das Heartbreaker-Album geschrieben wurde. Ob diese Aufnahme nun aus dieser Zeit stammt oder später von Dionne Warwick aufgenommen wurde, konnte ich nicht in Erfahrung bringen. Das Album ist bei amazon.de bereits gelistet.

Mittwoch, 8. Oktober 2014

Robin Gibb in den Charts

Mit 50 St Catherine's Drive ist Robin Gibb auf Platz 39 der deutschen Albumcharts eingestiegen. Das fünfte seiner sechs Soloalben, das sich in den deutschen Top 40 platzieren kann.
Exakte Verkaufszahlen liegen nicht vor.

Für England allerdings schon. Hier belegt das Album in der ersten Woche Platz 70. Verkaufte Einheiten: 1301.

Mal sehen, wie es weitergeht...

Samstag, 4. Oktober 2014

Montag, 29. September 2014

50 St. Catherine's Drive Special Edition des Isle Of Man Post Office

Das Postamt der Isle Of Man, das im vorigen Jahr ja schon die Robin Gibb-Briefmarken veröffentlichte, auf denen wir zum ersten Mal das Cover des aktuellen Soloalbums zu sehen bekamen, hat heute, anlässlich der Veröffentlichung des Albums, eine auf 1000 Stück limitierte Sonderauflage von 50 St. Catherine's Drive herausgegeben, die eine zusätzliche und exklusive DVD und ein Briefmarkenset aus der Robin Gibb-Kollektion enthält. Das Ganze in opulenter Aufmachung, und offenbar signiert von Dwina Gibb. Alles hier links auf dem Bildchen zu sehen. Ein schönes Sammlerstück, wie ich denke.

Das Set kostet £22.50, also knapp 30 EUR, und wird vom Isle Of Man Post Office weltweit portofrei verschickt. Und auch über dessen ebay-shop kann man das Set portofrei bestellen.



Sonntag, 28. September 2014

50th St. Catherine's Drive Update

Ein kleines Update, ein paar neue Infos und Erkenntnisse zum neuen Album von Robin Gibb, habe ich im Archiv hinterlassen. Denn es gibt einige kleine Überraschungen.

Z.B., dass 'Alan Freeman Days' in einer anderen Version auf dem Abum enthalten ist, die knapp 4 Minuten dauert. Auch das alte 'Wing And A Prayer', das nun 'Wherever You Go' heißt, ist etwa 15 Sekunden länger. Es wird nicht ausgeblendet, wie die VErsion von 2008.

Eine richtige Kritik traue ich mir aber noch nicht zu. Bin noch etwas unentschlossen, wie ich das Album einschätzen soll. Wie viele von euch sicher wissen, bin ich kein Fan der Robin Gibb-Soloalben. Abgesehen von Robin's Reign, alles schlechte bis mittelmäßige Produktionen. 50 St Catherine's Drive hebt sich dabei positiv hervor.

Heute kann ich nicht mehr reinhören, muss nämlich arbeiten. Aber morgen, Montag, werde ich mich wieder dem Abum widmen.

Donnerstag, 25. September 2014

50 St Catherine's Drive ist da!

..und ich habe nach der Arbeit gestern natürlich sofort reingehört. Dann bin ich ins Bett, nur um die CD heute früh zum Frühstück gleich wieder in den Player zu werfen. Und nun habe ich sie ein paar Mal gehört und ich muss sagen, alles in allem ist es ein prima Album geworden - auch wenn man ab und an den Eindruck bekommt, hier eine Compilation zu hören, denn viele der Songs kennt man natürlich längst, einige seit vielen Jahren.

Aber es ist doch schön, dass Songs wie 'Alan Freeman Days' oder 'Mother Of Love' nun einen würdigen Rahmen erhalten haben, beides herausragende Songs, die den Fans schon lange bekannt sind.

Schön auch die neue Version von 'I Am The World', dem zwar die Rauheit des Originals fehlt (ich liebe Robins Gesang auf dieser alten Version), die nun, um ein neues Mittelteil erweitert, aber eine ganz neue Bedeutung erlangt. Das passt prima.

Überraschend dann die "neue" Version des 1970-Songs 'Avalanche'. Große Popmusik, die so gar nicht nach 1970 klingt - aber irgendwo doch, schon durch die Gesangsarrangements. Auch prima.

Schade, dass 50 St Catherine's Drive nicht die originale Version von 'Don't Cry Alone' enthält, sondern diejenige, die bereits auf dem Titanic Requiem erschienen ist. Sie wirkt auf diesem Abum auch eher wie ein Fremdkörper. Schade. 

Durchhänger gibt es auch: 'One Way Love' hat einen hohen Gruselfaktor, auch wenn Robins Gesang hier besondere Qualitäten entwickelt. Ursprünglich von Robin nur als Demo für Peter Andre eingespielt, wurde für diese Version Robins Gesang vom Demo übernommen, was wirklich super klingt. Leider ist der Song - wie gesagt - furchtbar.

Auch das aus seiner Zusammenarbeit mit Valeriya bekannte 'Broken Wings' gefällt mir überhaupt nicht. Billige Tanzmucke. Und das vorab schon veröffentlichte 'Solid' kann mich nicht überzeugen.

Erstes Fazit: ein zweites 'Alan Freeman Days' oder 'Mother Of Love' gibt es nicht. Das hatte ich ehrlicherweise gehofft. Aber es gibt trotzdem reichlich gute bis sehr gute Songs und es macht Spaß, sich mal wieder ein Robin Gibb-Album anzuhören - mit neuem Material!

Leider ist der Sound alles andere als gut. Das merkt man gerade bei den ruhigeren Songs, wie z.B. beim abschließenden 'Sydney', das viel zu laut daher kommt. Das ist das Ärgerliche beim heutigen CD-Mastering, dass man den Sound bei der Postproduktion durch einen Kompressor schickt und die ganze Arbeit, die Produzenten, Techniker und Musiker in ein Werk gesteckt haben, sabotiert, nur um sie "radiotauglicher" zu machen.
Deswegen wäre es schön gewesen, wenn man das Albun auch auf Vinyl veröffentlicht hätte, um diesen digitalen Soundbrei entkommen zu können. Schade.

Das Abum werde ich auch im Archiv in Kürze aktualisieren.


Freitag, 19. September 2014

RobinGibb.com wieder online


Nachdem nach Robin Gibbs Tod seine Webpräsenz über 2 Jahre abgeschaltet war, ist die Seite aus Anlass der Veröffentlichung seines posthumen Albums 50th St. Catherine's Drive, nun in neuem Gewand wieder erreichbar. Mein erster Eindruck gestern abend: sehr übersichtlich, gut lesbar(!!), auch für ältere Semester, aber doch etwas langweilig. Das Forum gibts nicht mehr, dafür eine ausführliche Bee Gees/Robin Gibb-Diskografie, die aber etwas unprofessionell daherkommt, nicht nur weil in der Aufstellung das Soloalbum How Old Are You völlig fehlt.

Aber egal, Webseiten können mit der Zeit wachsen. Außerdem kann man sich den Song 'All We Have Is Now' anhören und downloaden geht auch.

Dazu gibt reichlich Fotos aus dem Bestand von Dwina Gibb und Sohn RJ, sowie eine neu verfasste Biografie, die ich aber noch nicht gelesen habe.

http://www.robingibb.com

Mittwoch, 10. September 2014

Barbara Streisands neues Album, Barry Gibb singt When I'm 64

Nur noch knapp 2 Wochen und das lange herbeigesehnte Robin Gibb-Album wird erscheinen. Das ist es, was die Bee Gees-Fans derzeit in ungeduldige Erwartung versetzt. Derweil wurde seitens des Managements und der Plattenfirma eine Vorausschau auf das Album samt Kurzbiografie, verfasst von dem britischen Journalisten Rob Fitzpatrick, veröffentlicht, die liebevoll aber mit dem einen oder andern kleinen Fehler daherkommt. Aber egal, lesenswert ist sie allemal und kann im Archiv nachgelesen werden.

Neues gibt es auch von Barry Gibb. Er hat für das schon länger angekündigte Paul McCartney-Tribute-Album The Art Of McCartney den Song When I'm 64 eingespielt. (Was dann wahrscheinlich klingt wie Technicolor Dreams.) Das Album, das am 17. November erscheinen wird, enthält insgesamt 34 Songs und wird als Doppel-CD und Triple-Vinyl erscheinen und so zwischen 20 (CD) und 30 (Vinyl) EUR kosten. Daneben wird es diverse Deluxe-Ausgaben geben, die dann schon mal £150 kosten können. Konkrete Preise in Euro liegen noch nicht vor, vorbestellen kann man aber schon über die Webseite zum Album.

Und dann wäre da noch die Meldung, dass Barbra Streisand für ihr neues Album Partners, das diese Woche noch erscheinen soll, What Kind Of Love neu eingespielt hat. Als Duettpartner hat sie sich John Legend ins Studio eingeladen und daraus einen typischen Streisand-Song gemacht, der klingt, als stamme er aus einem Musical oder einem Filmsoundtrack. Den Song kann man sich hier vorab anhören.

Partners wird es aber auch in einer zweiten Versionen als Doppel-CD geben. Auf dieser zweiten CD ist dann auch Guilty im Duett mit Barry Gibb vetreten. Dieses Duett ist mit Sicherheit jedoch nicht neu eingespielt. Also scheint das Album offenbar älteres und neues Material zu konbinieren.
Auch dieses Album ist als Triple-Vinyl erhältlich.





Sonntag, 3. August 2014

Update zu Robin Gibbs Soloalbum

50 St Catherine's Drive wird  in Deutschland bereits am 26. September erscheinen und ist inzwischen auch auf amazon.de gelistet, kann also vorbestellt werden.

Bei dem Song 'Wherever You Go' handelt es sich um den Ende 2008 über RobinGibb.com veröffentlichten Titel 'Wing And A Prayer'. Und bei dem Titel 'Mother' handelt es sich natürlich um 'Mother In Love'.

In Japan, wo das Album erst am 22. Oktober erscheinen wird, wird die CD einen Bonustrack enthalten, der 'All That I Cherish' heißen soll und laut der japanischen Webseite Bee Gees Days nichts mit dem Song 'Cherish' zu tun hat.

Ach ja, den Song 'Sorry' kann man bereits als digitalen Download bei amazon erwerben und auch kurz hereinhören (klingt nicht so sehr nach Robin Gibb), während man bei amazon.co.uk die neue Version von 'I Am The World' downloaden kann..

Mehr Infos und alle Updates zu dem Album habe ich im Archiv dokumentiert.


Donnerstag, 31. Juli 2014

!! -- 50 St Catherine's Drive erscheint im September -- !!

Robin Gibbs lange lange lange erwartetes Soloalbum 50 St Catherine's Drive wird am 30. September (dieses Jahres!) definitiv erscheinen!! Im aktuellen Rolling Stone wird dies unmissverständlich kund getan. Außerdem kann man dort Robin Gibbs Bee-Gees-Song 'I Am The World" in seiner neuen Version vorab und exklusiv anhören.

17 Songs soll das Album enthalten, inkl. 'Alan Freeman Days'. Neben den Aufnahmen, die Robin Gibb zwischen 2006 und 2008 für dieses Album eingespielt hat, werden als Bonus offenbar auch noch einige spätere Kompositionen, wie der auf RobinGibb.com einst vorgestellte Song 'Sydney', enthalten sein.

Auch 'Don't Cry Alone' wird nun offiziell auf einem Robin Gibb-Album (verdientermaßen, muss man sagen) erscheinen. Ob es parallel auch zu einer Singleveröffentlichung kommen wird, möchte ich persönlich bezweifeln. 'Broken Wings' hätte es allerdings verdient.

Das Tracklisting, wie es auf RollingStone.com veröffentlicht wurde:

1. "Days of Wine And Roses"
2. "Instant Love"
3. "Alan Freeman Days"
4. "Wherever You Go"
5. "I Am the World (New Version)"
6. "Mother"
7. "Anniversary"
8. "Sorry"
9. "Cherish"
10. "Don’t Cry Alone"
11. "Avalanche"
12. "One Way Love"
13. "Broken Wings"
14. "Sanctuary"
15. "Solid"
16. "All We Have Is Now"
17. "Sydney"

Read more: http://www.rollingstone.com/music/news/hear-robin-gibbs-solo-take-on-bee-gees-i-am-the-world-premiere-20140730


Freitag, 25. Juli 2014

Eaten Alive

Das britische Reissue-Label Funky Town Grooves hat für Ende September eine Deluxe-Wiederveröffentlichung des Eaten Alive-Albums von Diana Ross angekündigt. Remastered und versehen mit einer Bonus-CD, auf der es aber nur verschiedene Mixe der Songs Eaten Alive, Experience und Chain Reaction zu hören geben wird.

Das Album wird sicher auch in Deutschland, bzw über amazon erhältlich sein.

Mehr dazu unter:
http://www.funkytowngrooves.com/

CD 1

1. Eaten Alive
2. Oh Teacher
3. Experience
4. Chain Reaction
5. More and More
6. I'm Watching You
7. Love on the Line
8. (I Love) Being in Love with You
9. Crime of Passion
10. Don't Give Up on Each Other

CD 2

1. Eaten Alive (Single Mix)
2. Eaten Alive (Single Mix Instrumental)
3. Eaten Alive (Hot Extended Dance Mix)
4. Eaten Alive (12 Inch Instrumental)
5. Experience (Special Dance Mix)
6. Experience (Instrumental)
7. Experience (Single Version)
8. Chain Reaction (Special Dance Mix)
9. Chain Reaction (Special Single Mix)

Mittwoch, 23. Juli 2014

Barry Gibb Interview, Robins Soloalbum

Nach viel Fußball, Urlaub und etwas Krankheit, habe ich es nun endlich geschafft, das Rolling Stone-Interview ins Archiv aufzunehmen, das Anfang des Monats veröffentlicht wurde und sich schon dadurch auszeichnet, dass es mehrere Seiten füllt.

Der Autor hatte Barry Gibb zunächst im Dezember 2012 besucht, doch Barry Gibb sah sich damals noch nicht im Stande, all die Fragen zu beantworten. Zu tief war noch die Trauer um den wenige Monate zuvor verstorbenen Bruder. Und so einigte man sich, das Ganze zu einem späteren Zeitpunkt fortzusetzen.

Und nun wars soweit.

Neues gibts hier kaum (doch eines war mir völlig neu: Barry Gibb wurde 1968 in England festgenommen und zu einer Geldstrafe verurteilt, weil er einen aufdringlichen Fan mit einer nicht registrierten Waffe verscheuchte), aber man bekommt einen Eindruck von Barrys aktueller Verfassung und die scheint ganz erfreulich zu sein. Das Interview ist jedenfalls lesenwert.
http://spicksspecks-archiv.blogspot.de/2014/07/barry-gibb-last-brother.html

Zum Dauerthema Robin Gibbs Soloalbum gibt es auch einige Details. In einem Interview mit dem Daily Express vorletzte Woche, sagt Dwina Gibb, dass es beim Veröffentlichungstermin Herbst bleibe. Wie ich aus anderer Quelle erfahren habe, waren es offenbar rechtliche Probleme, die die Veröffentlichung verzögert haben. Denn bevor dieses posthume Album veröffentlicht werden konnte, musste zunächst eine Nachlassverwaltung gegründet, und ein Team dafür zusammengestellt werden. Und dabei gabs offenbar einige Hürden zu überwinden. Bleibt, was Bee Gees-Fans inzwischen wohl ganz gut können: abwarten!

Freitag, 23. Mai 2014

Barry Gibb in Jimmy Fallons Tonight Show

Barry Gibb hat eine großartige Version von Jive Talkin' im Rahmen der Jimmy Fallon Tonight Show gespielt. Und das mit der großartigen schwarzen Band The Roots. Sehr sehens- und hörenswert.



http://www.nbc.com/the-tonight-show/video/barry-gibb-jive-talkin/2784496
...und hier der mp3-Download-Link:
http://www.mcdustsucker.de/sc/Barry Gibb - 'Jive Talking' on Tonight Show_21-5-2014.mp3




Sonntag, 18. Mai 2014

Barry Gibb in den USA

Barry Gibb hat seine Mythology-Tour in den USA fortgesetzt und sein erstes Konzert in Boston absolviert. Wunderbare Bilder davon hat Chris Mathis, Betreiber von BrothersGibb.com, online gestellt und können hier angesehen werden.
Auch auf Getty Images gibt es viele, viele Fotos.
Und natürlich gibt es auch einige Clips dieses Konzerts auf YouTube zu sehen.

Auch für diese US-Tour hat Barry Gibb die Setliste gegenüber Australien und England leicht modifiziert. So spielte er gegen Ende des Sets den 1978er No.1-Hit Grease. Außerdem, das war beinahe zu erwarten, baute er Spirits (Having Flown) in seine Songliste ein.

Wie sehr er sich über Bruce Springsteens Version von Staying Alive gefreut hat, die dieser vor kurzem auf seinem Konzert in Brisbane präsentierte, zeigte er, indem er Springsteens Ballade I'm On Fire coverte.

Die komplette Setliste:

Jive Talkin'
You Should Be Dancing
Lonely Days
Our Love (Don't Throw It All Away)
To Love Somebody
How Can You Mend a Broken Heart?
Stayin' Alive
How Deep Is Your Love?
On Time
I've Gotta Get a Message to You
In the Morning
New York Mining Disaster 1941
Run to Me
I'm on Fire (Bruce Springsteen cover)
Spirits (Having Flown)
You Win Again
With the Sun in My Eyes
I Started a Joke
Spicks and Specks
Chain Reaction
One
Islands in the Stream
Guilty
Woman in Love
Too Much Heaven
Nights on Broadway
Night Fever / More Than a Woman
Grease
Immortality
Massachusetts

Zugabe:
Ordinary Lives
Words
Tragedy

Darüberhinaus gibt es Neuigkeiten zum Thema Reissues. Nachdem im Herbst letzten Jahres in Japan ein Großteil der Polydor/RSO-Alben der Bee Gees wiederveröffentlicht wurden, erscheinen nun, im Sommer, die restlichen fünf:
WPCR-15757 2 Years On
WPCR-15758 Trafalgar
WPCR-15759 To Whom It May Concern
WPCR-15760 Life in a Tin Can
WPCR-15761 Living Eyes
Interessant für mich alleine 2 Years On. Dieses Album klang auf Polydor-CD grauenvoll. Da man bei den Japanern nun allerdings auf die originalen Masterbänder zugreifen kann, könnte sich das lohnen. Remastert wurden die Alben alerdings genauso wenig, wie die aus dem letzten Jahr.

Apropos: Hat schon jemand die Warner Bros.-Box durchgehört? Ich noch nicht. Gerade mal die One CD habe ich gehört, da ich dieses Abum liebe. Was man jedoch sofort hörte. Klingt wie damals. Kein Unterschied. Aber wie siehts mit High Civilization aus? Hat da jemand reingehört? #

Mittwoch, 9. April 2014

The Warner Brothers Years-Preview

Liebe Bee Gees-Fans, es gibt zwei kleine Neuigkeiten!
Zum einen ein Preview zum neuen Box-Set der Bee Gees, das in der nächsten Woche erscheinen wird. Über die Webseite von USA TODAY kann man das Live-Konzert, das in der Box enthalten sein wird, vorab anhören. Allzu viel Erkenntnisgewinn kann man daraus allerdings kaum ziehen. Diese eine Woche kann man nun aber auch noch warten. Zumal amazon.de Warner Bros.Years 1987-1991 inzwischen für nur noch 25 EUR anbietet.

Zweite Neuigkeit: Wer sich gewundert hat, warum Barry Gibb auf seiner Mythology-Tour Paul McCartneys The Long And Winding Road gecovert hat, könnte die Nachricht interessieren, dass es in Kürze ein Tribute-Album geben wird, dass das Werk Paul McCartneys würdigen soll und The Art Of McCartney heißen wird. Darauf interpretieren Musikanten wie Bob Dylan, Brian Wilson, Billy Joel, Steve Miller, Jeff Lynne, Willie Nelson und auch Barry Gibb Songs aus der Schaffenzeit McCartneys als Beatle ebenso, wie späteres Solo- und Wings-Material.

Allzu viel Info gibt es zu dem Album noch nicht. Wer Interesse hat, kann sich auf der Seite der Plattenfirma informieren.

Kleine Zusatzinfo: das Album soll 32 Songs enthalten und im Sommer als CD und in einer "Sammler-Auflage" erscheinen. Im Herbst folgt dann die Veröffentlichung als (Doppel-) Vinyl.

Freitag, 28. Februar 2014

Warner Bros.Years 1987-1991 Boxset im April

Das neue Bee Gees-Boxset Warner Bros.Years [1987-1991] ist nun auch für Europa gelistet und kann z.B. über amazon vorbestellt werden. Preis etwas über 40 EUR. Erscheinungstermin ist der 15. April.
Wer sich für den originalen Pressetext interessiert, kann diesen als pdf über BrothersGibb.com einsehen.

Dennis Bryon, einst Schlagzeuger der legendären Bee Gees-Band in den 70ern, wird seine Autobiografie nun wohl doch schreiben können. Nachdem er für knapp 2 Jahren damit gescheitert war, dieses Projekt über Kickstarter zu fianzieren, hat er nun den kanadischen Verlag ECW Press gefunden, der das Buch realisieren wird. Dies teilte seine Ehefrau Kayte kürzlich mit. Offenbar soll das Buch noch in diesem Jahr auf den Markt kommen. Wir lassen uns überraschen. Wird bestimmt eine interessante Lektüre.



Donnerstag, 27. Februar 2014

Bruce Springsteen in Brisbane: Stayin' Alive!

Bruce Springsteen hat gestern in Brisbane seine Tour durch Australien gestartet. Als Opener seines Konzerts spielte er Stayin' Alive in einer fulminanten 6-minütigen Version, incl. diverser Soli, darunter ein prima Gitarrensolo.



Als mp3-Datei, für alle Coverversionensammler: Download Bruce Springsteen - Stayin Alive - Brisbane Entertainment Centre - 26-2-2014.mp3 (Rechtsklick)

Dienstag, 18. Februar 2014

Neues Bee Gees-Boxset: THE WARNER BROS. YEARS 1987-1991

Mitte April wird in den USA, pünktlich zu Barry Gibbs Mythology-Tour durch die Staaten, ein neues Boxset der Bee Gees erscheinen. Es wird die drei Studioalben enthalten, die die Gibbs zwischen 1987 und 1991 für Warner Brothers produziert haben, sowie eine Doppel-CD, die das komplette von John Merchant kürzlich neu abgemischte Konzert, das als One For All 1991 erstmals als Video erschien, enthält.

Es gibt sogar einige Bonustracks, allerdings größtenteils lediglich die Remixe, die zu One und E.S.P. erschienen sind. Als Raritäten einstufen kann man das E.S.P.-Demo und den 1988er Olympiasong Shapes Of Things To Come. Alles Material, das zuvor nicht auf CD erhältlich war. Das exakte Tracklisting siehe unten.

Zumindest zu High Civilization soll es ein Remastering geben.

Währenddessen hat Barry Gibb kürzlich in einem Interview erklärt, dass es keine weiteren Wiederveröffentlichungen von Bee Gees-Alben inkl. Bonustracks (wie zu den Alben Bee Gees First bis Odessa) geben wird.

THE WARNER BROS. YEARS 1987-1991
Das Tracklisting

E.S.P. (1987)
1. “E.S.P.”
2. “You Win Again”
3. “Live Or Die (Hold Me Like A Child)”
4. “Giving Up The Ghost”
5. “The Longest Night”
6. “This Is Your Life”
7. “Angela”
8. “Overnight”
9. “Crazy For Your Love”
10. “Backtafunk”
11. “E.S.P.” (Vocal Reprise)
Bonus Tracks
12. “E.S.P.” (Demo Version)
13. “Angela” (Edit)
14. “E.S.P.” (Edit)
15. “You Win Again” (Extended Version)
16. “E.S.P.” (Extended Version)

One (1989)
1. “Ordinary Lives”
2. “One”
3. “Bodyguard”
4. “It’s My Neighborhood”
5. “Tears”
6. “Tokyo Nights”
7. “Flesh And Blood”
8. “Wish You Were Here”
9. “House Of Shame”
10. “Will You Ever Let Me”
11. “Wing And A Prayer”
Bonus Tracks
12. “Shape Of Things To Come”
13. “One” (Remix/Edit)
14. “One” (12” Dance Version)
15. “One” (12” Club Mix)

High Civilization (1991)
1. “High Civilization”
2. “Secret Love”
3. “When He’s Gone”
4. “Happy Ever After”
5. “Party With No Name”
6. “Ghost Train”
7. “Dimensions”
8. “The Only Love”
9. “Human Sacrifice”
10. “True Confessions”
11. “Evolution”

One For All (1991)
Disc One
1. Intro
2. “Ordinary Lives”
3. “Giving Up The Ghost”
4. “To Love Somebody”
5. “One”
6. “Tokyo Nights”
7. “Words”
8. “Juliet”
9. “Lonely Days”
10. Medley:
a. “New York Mining Disaster 1941”
b. “Holiday”
c. “Too Much Heaven”
d. “Heartbreaker”
e. “Islands In The Stream”
f. “Run To Me”
g. “World”
11. “Spicks And Specks”

Disc Two
1. “How Deep Is Your Love”
2. “It’s My Neighborhood”
3. “How Can You Mend A Broken Heart”
4. “House Of Shame”
5. “I Started A Joke”
6. “Massachusetts”
7. “Stayin’ Alive”
8. “Nights On Broadway”
9. “Jive Talkin’”
10. “You Win Again”
11. “You Should Be Dancing”


Donnerstag, 13. Februar 2014

Mythology-Tour in den USA

Inzwischen stehen die Konzertdaten für Barry Gibbs Mythology-Tour 3. Teil durch die USA fest. Zwischen dem 15. Mai und dem 6. Juni 2014 sind sechs Konzerte geplant, startend in Boston, an der Ostküste, mit einem Finale in Los Angeles ganz im Westen. Im Einzelnen stehen folgende Termine fest:

15.05.14 Boston, MA TD Garden
19.05.14 Philadelphia, PA Wells Fargo Center
23.05.14 Wantagh, NY Nikon at Jones Beach Theater
27.05.14 Chicago, IL United Center or Allstate Arena
31.05.14 Concord, CA Concord Pavilion
04.06.14 Los Angeles, CA Hollywood Bowl

Die Preise haben bei Fans in den USA schon für reichlich Gesprächsstoff gesorgt, denn für das Abschlusskonzert in Los Angeles z.B., kosten die Karten bis zu $250.

Für europäische Fans, die ein Konzert in den USA besuchen möchten, gibt es eine vom Management Barry Gibbs initiierte Aktion, die für Fans mit langer Anreise Karten reserviert, die jedoch alle so um die $200 kosten.

Parallel startet in den USA nun die Werbekampagne mit Interviews, TV-Auftritten usw usw. Falls da was Interessantes dabei ist, werde ich das natürlich vermelden. Im Großen und Ganzen ist das aber alles dasselbe wie in Europa.

Währenddessen gibt es auch zu Robin Gibbs Soloalbum 50 St. Catherine's Drive die Nachricht, dass das Album im Sommer erscheinen soll, und Sohn RJ offenbar lediglich seine Vocals zum Song Instant Love neu aufgenommen hat, allerdings parallel wohl auch an einem eigenen Soloalbum arbeitet.

Samstag, 11. Januar 2014

Passiert nun endlich etwas? Robins letztes Soloalbum vor der Veröffentlichung?

Die Facebook-Seite der Londoner Red Bus Recording Studios verkündet, dass RJ Gibb derzeit eine neue Gesangsspur zu dem Song 'Instant Love' einspielt. Die Seite bezeichnet dabei Robin Gibbs posthumes Album 50 St. Catherine's Drive nicht nur als unvollendetes Album, sondern auch als eine Kollaboration zwischen Vater und Sohn - was natürlich totaler Quatsch ist, denn das Album liegt seit Jahren fertig in der Schublade. Und außer dass sie den einen oder anderen Song gemeinsam geschrieben haben, gab es an Zusammenarbeit zum Zeitpunkt der Aufnahmen vor knapp 6 Jahren nichts. Man könnte nun also befürchten, dass RJ an dem Album noch irgendwie herumfummeln möchte, um das Ganze nachträglich noch zu einem Vater-Sohn-Projekt umzumodeln, zumal es angeblich auch einen neuen Mix bekommen soll, obwohl der vor Jahren schon von Peter-John Vettese fertig gestellt wurde.
Schlechte Nachricht? Gute Nachricht?
Gut, dass das Album offenbar nicht weiter in einer Schublade vergammelt. Das hat Robin verdient, das haben auch seine Fans verdient. Sollte Sohn RJ Gibb nun aber tatsächlich Teile des Albums verändern oder sich gar dahineindrängeln, wäre das ein Skandal.

Mittwoch, 25. Dezember 2013

Frohe Weihnachten

Liebe Bee Gees-Fans, ich wünsche Euch allen Frohe Weihnachten!
Und für all die vielen Wünsche und Grüße, die mir in den letzten Tagen zugegangen sind, möchte ich mich herzlich bedanken.
Und außerdem möchte ich mich entschuldigen, dass ich hier so lange nichts geschrieben habe. Was aber nicht alleine der vielen Arbeit und in den letzten Wochen und Monaten geschuldet ist, sondern auch der Tatsache, dass es über die Gibbs sehr sehr ruhig geworden ist, nachdem Barry Gibb seine Mythology-Konzerte in England beendet hatte. Es gab schlicht nichts von Interesse, was ich hier hätte berichten können. Und wie zu befürchten ist, wird sich das auch in Zukunft kaum ändern: Nichts zu hören von Robin Gibbs Soloalbum. Und die Mythology-Tour wird 2014 in den USA fortgesetzt. Das ist der Stand der Dinge. Aber natürlich werde ich, sobald sich irgendetwas rührt, hier darüber schreiben. Keine Angst!

Also, nochmals schöne Weihnachtstage im Kreis Eurer Familien und Freunde.
Und zum Abschluss die neueste Version der Barry Gibb Talk Show mit Jimmy Fallon, Justin Timberlake, der echten Madonna und mit Barry Gibb höchstpersönlich ganz zum Schluss. Viel Spaß!



Dienstag, 22. Oktober 2013

1. Ultimativen Deutschen Bee Gees Charts 2013, Teil 2: Songs

Hier sind sie also nun, die 1. Ultimativen Deutschen Bee Gees Charts 2013. Die beliebtesten Songs der deutschsprachigen Bee Gees-Fans. Und das exakt 50 Jahre nachdem die Brüder Gibb ihre erste Single veröffentlicht haben. Und exakt 15 Jahre nachdem diese Webseite ins Leben gerufen wurde.

Genannt wurden insgesamt 188 Songs. Die allermeisten wurden von den Bee Gees selbst veröffentlicht, 21 sind Gibb-Solosongs und fünf weitere wurden von Andy Gibb veröffentlicht. Songs, die die Gibbs für andere Künstler geschrieben haben, spielten kaum eine Rolle. Ganze 15 Nennungen gab es für Frankie Valli, Barbra Streisand, Diana Ross, Dionne Warwick, Larry Gatlin, Samantha Sang, Celine Dion, Kenny Rogers, Jimmy Ruffin, die Bloomfields und Kelli Wolfe. 41 Songs stammen aus den 60er-Jahren, 64 wurden zwischen 1970 und 1979 veröffentlicht, weitere 43 stammen aus den 80ern, 27 aus den 90ern und acht aus dem neuen Jahrtausend. Weitere fünf Songs sind offiziell unveröffentlicht. Einer stammt nicht aus der Feder der Gibbs.

TOP 75

  1. I Started A Joke (124,01)
  2. Massachusetts (110,45)
  3. Lamplight (99,24)
  4. I've Gotta Get A Message To You (87,41)
  5. How Deep Is Your Love (84,33)
  6. Nights On Broadway (80,06)
  7. For Whom the Bell Tolls (74,22)
  8. Words (63,9)
  9. To Love Somebody (62,84)
10. In The Morning / Morning Of My Life (60,9)
11. Fanny Be Tender (With My Love) (58,9)
12. Alone (57,11)
13. You Win Again (56,02)
14. The Singer Sang His Song (50,8)
15. Baby As You Turn Away (49,7)
16. And The Sun Will Shine (44,81)
17. The Only Love (44,72)
18. Saved By The Bell (44,71)
19. Staying Alive (44)
20. Country Lanes (39,7)
21. New York Mining Disaster 1941 (39,61)
22. I Can't See Nobody (37,61)
23. Be Who You Are (36,7)
24. World (34,71)
25. Holiday (33,5)
26. Dogs (31,51)
27. Rings around the Moon (29,7)
28. How Can You Mend A Broken Heart (29,5)
29. Spirits (Having Flown) (28,4)
30. Love So Right (27,61)
31. Don't Forget To Remember (27,41)
32. Wish You Were Here (26,9)
33. (Our Love) Don’t Throw It All Away (26,4)
34. Voices (26,32)
35. Idea (25,3)
36. One Million Years (24,3)
37. Jive Talkin' (23,41)
38. Juliet (23,4)
39. Angela (23,3)
40. Melody Fair (22,4)
41. Swan Song (21,5)
42. Happy Ever After (21,41)
42. It Doesn't Matter Much To Me (21,41)
44. Odessa (21,4)
45. Israel (20,3)
46. Wind Of Change (19,41)
47. Mr. Natural (19,31)
48. When He's Gone (19,3)
49. Love Me (19,21)
49. Letting Go (19,21)
51. Ellan Vannin (18,4)
51. This Is Where I Came In (18,4)
53. First Of May (17,4)
54. Turn Of The Century (17,3)
55. Toys (16,3)
55. Heavy Breathing (16,3)
55. Immortality (16,3)
58. With The Sun In My Eyes (16,21)
59. Cryin' Every Day (16,2)
60. One (15,4)
61. Irresistible Force (15,3)
62. Spicks And Specks (15,2)
62. Tomorrow Tomorrow (15,2)
64. Alive (14,4)
65. Life Goes On (14,31)
66. Childhood Days (14,3)
66. Sun In My Morning (14,3)
68. I Can't Let You Go (14,21)
69. Grease (14,2)
70. Love You Inside Out (13,4)
71. Tokyo Nights (13,21)
71. My Eternal Love (13,21)
73. Every Christian Lion Hearted Man Will Show You (13,2)
73. Too Much Heaven (13,2)
75. More Than A Woman (12,4)

I Started A Joke hat es bei den Songs beinahe ähnlich souverän geschafft, wie Main Course bei den Alben. Mit 20 Nennungen steht die BRM-Komposition einsam an der Spitze. Aber diese Abstimmung ist weniger der Triumph eines einzelnen Songs, als eher eine Liebeserklärung an Robin Gibb. Alle drei Spitzentitel gelten als typische „Robin-Songs“. Auch ein Grund dafür, dass Songs aus den 60er-Jahren in der vorderen Tabellenregion den Ton angeben, denn spätestens in der zweiten Hälfte der 70er-Jahre wurden Songs dieser Art immer seltener. Mit 20 Nennungen tauchte I Started A Joke in beinahe jeder zweiten Liste auf.
Etwas überraschend ist der 10. Platz für die Barry Gibb-Komposition In The Morning. Robin Gibbs am höchsten platzierte Solokomposition ist Saved By The Bell auf Platz 18. Im Großen und Ganzen spielen Solokompositionen jedoch kaum eine Rolle in diesen Charts

Nennungen

1 I Started A Joke (20)
2 Massachusetts (14)
2 I've Gotta Get A Message To You (14)
4 How Deep Is Your Love (13)
5 Lamplight (12)
5 For Whom The Bell Tolls (12)

Lieblingssongs

1 Nights On Broadway (6)
2 Massachusetts (5)
3 Lamplight (4)
4 How Deep Is Your Love (3)
5 For Whom The Bell Tolls (2)
5 The Only Love (2)
5 You Win Again (2)
5 Voices (2)

Sechs Fans haben Nights On Broadway zu ihrem persönlichen Lieblingssong erkoren. Das ist für mich ähnlich überraschend, wie das überragende Abschneiden des Albums Main Course. Insgesamt wurden 40 Songs zu „Lieblingssongs“ erklärt. Der bestplatzierte landete auf Platz 1 in den Gesamtcharts, der am schlechtesten platzierte auf Platz 107.

Auf die Frage, ob es einen Song gibt, den die Fans überhaupt nicht austehen können, haben nicht alle eine Antwort gehabt. Und einen „Favoriten“ gab es hier auch nicht. Aber es wurden insgesamt 24 Songs genannt, die meisten ein einziges Mal. Lediglich Tragedy, Until und Boogie Child erhielten zweimal eine Absage. Weitere Nennungen:

Still Waters Run Deep
Alone
Love So Right
Heart Like Mine
This Is Where I Came In
X-Ray Eyes
Night Fever
I’ll Kiss Your Memory
It Doesn’t Matter Much To Me
The Extra Mile
Wind Of Change
Tokyo Night
Voice In The Wilderness
Lion In Winter
Walls Have Eyes
Smoke And Mirrors
Angela
Sweet Song Of Sommer
You Should Be Dancing
Harry Braff
Don’t Forget To Remember

Schon erstaunlich, dass es mit You Should Be Dancing und Tragedy oder auch Alone vertitable Hits in diese Aufstellung geschafft haben. Interessant aber auch, dass sich Wind Of Change, It Doesn’t Matter Much To Me, Alone und You Should Be Dancing auch in der Liste der Lieblingssongs wiederfinden, während es für Tragedy mit gerade mal einer einzigen Nennung nicht einmal für ein Platz in den Top 100 reichte.

Die beliebtesten Solosongs

  1 Saved By The Bell – Robin Gibb (44,71)
  2 One Million Years – Robin Gibb (24,3)
  3 Juliet – Robin Gibb (23,4)
  4 Letting Go – Barry Gibb (19,21)
  5 Toys – Robin Gibb (16,3)
  6 Childhood Days – Barry Gibb (14,3)
  7 My Eternal Love – Barry Gibb (13,21)
  8 Another Lonely Night In NY – Robin Gibb (12,3)
  8 Mother And Jack – Robin Gibb (12,3)
10 Shine Shine – Barry Gibb (12,2)

Wie bei den Alben schon, spielt das Solowerk der Gibb-Brüder bei den Fans auch bei den Songs keine allzu große Rolle. Gerade mal 21 Solosongs tauchten in den Listen auf. Dass dabei Robin Gibb diese Liste nicht nur beherrschen, sondern auch anführen würde, erstaunt dabei allerdings wenig. Der beste Barry Gibb-Song Letting Go profitierte sicher auch davon, dass er den Fans von Barbra Streisand vor einigen Jahren noch einmal ins Gedächtnis gerufen wurde. Alles in Allem aber ist es doch erstaunlich, dass das Gibb-Solowerk bei den Fans offenbar eher unter „ferner liefern“ rangiert.

Das Ganze und viel mehr gibt es als pdf-Datei.
Und auch die Albumliste ist weiter verfügbar.

Vielen Dank nochmal an alle,die ihre Listen abgegeben haben. Zwar hätte ich mir eine handvoll mehr Teilnehmer gewünscht – trotzdem kann man das Ergebnis, denke ich, durchaus als repräsentatitv für die deutschsprachigen Fans ansehen. Und da es auch noch Spaß gemacht hat, kann man das Ganze ja vielleicht im kommenden Jahr wiederholen.
 


Freitag, 18. Oktober 2013

Die 1. Ultimativen Deutschen Bee Gees-Charts 2013, Teil 2b

Liebe Bee Gees-Fans, heute gibts einen kleinen und kurzen Vorgeschmack auf die Auswertung eurer Songlisten. Vorglühen, sozusagen:

Genannt wurden insgesamt 188 Songs. Die allermeisten wurden von den Bee Gees selbst veröffentlicht, 21 sind Gibb-Solosongs und fünf weitere wurden von Andy Gibb veröffentlicht. Songs, die die Gibbs für andere Künstler geschrieben haben, spielten kaum eine Rolle. Ganze 15 Nennungen gab es für Frankie Valli, Barbra Streisand, Diana Ross, Dionne Warwick, Larry Gatlin, Samantha Sang, Celine Dion, Kenny Rogers, Jimmy Ruffin, die Bloomfields und Kelli Wolfe. 41 Songs stammen aus den 60er-Jahren, 64 wurden zwischen 1970 und 1979 veröffentlicht, weitere 43 stammen aus den 80ern, 27 aus den 90ern und acht aus dem neuen Jahrtausend. Weitere fünf Songs sind offiziell unveröffentlicht. Einer stammt nicht aus der Feder der Gibbs.

Und hier die Plätze 26 bis 75 der TOP 75

26. Dogs (31,51)
27. Rings around the Moon (29,7)
28. How Can You Mend A Broken Heart (29,5)
29. Spirits (Having Flown) (28,4)
30. Love So Right (27,61)
31. Don't Forget To Remember (27,41)
32. Wish You Were Here (26,9)
33. (Our Love) Don’t Throw It All Away (26,4)
34. Voices (26,32)
35. Idea (25,3)
36. One Million Years (24,3)
37. Jive Talkin' (23,41)
38. Juliet (23,4)
39. Angela (23,3)
40. Melody Fair (22,4)
41. Swan Song (21,5)
42. Happy Ever After (21,41)
42. It Doesn't Matter Much To Me (21,41)
44. Odessa (21,4)
45. Israel (20,3)
46. Wind Of Change (19,41)
47. Mr. Natural (19,31)
48. When He's Gone (19,3)
49. Love Me (19,21)
49. Letting Go (19,21)
51. Ellan Vannin (18,4)
51. This Is Where I Came In (18,4)
53. First Of May (17,4)
54. Turn Of The Century (17,3)
55. Toys (16,3)
55. Heavy Breathing (16,3)
55. Immortality (16,3)
58. With The Sun In My Eyes (16,21)
59. Cryin' Every Day (16,2)
60. One (15,4)
61. Irresistible Force (15,3)
62. Spicks And Specks (15,2)
62. Tomorrow Tomorrow (15,2)
64. Alive (14,4)
65. Life Goes On (14,31)
66. Childhood Days (14,3)
66. Sun In My Morning (14,3)
68. I Can't Let You Go (14,21)
69. Grease (14,2)
70. Love You Inside Out (13,4)
71. Tokyo Nights (13,21)
71. My Eternal Love (13,21)
73. Every Christian Lion Hearted Man Will Show You (13,2)
73. Too Much Heaven (13,2)
75. More Than A Woman (12,4)

Ein Jammer: Jive Talkin' nur auf Platz 37! Aber: tolle, beinahe vergessene Songs wie Sun In My Morning oder Rings Around The Moon konnten sich locker in den TOP 75 platzieren. Sun In My Morning sogar vor "seiner" A-Seite Tomorrow Tomorrow.

Als kleiner Rückgriff auf die Albumcharts ein Blick auf die Frage, ob es ein Album geschafft hat, alle seine Songs in den Charts zu platzieren. Die Antwort: JA!

1. Main Course (10/10)
2. Mr. Natural (8/11)
3. Living Eyes (7/10)
4. High Civilization (7/11)
5. Horizontal (7/12)
5. Still Waters (7/12)

Hätte man sich natürlich denken können: Main Course ist auch hier das Siegeralbum. Alle 10 Songs tauchten in euren Listen auf.

Wie schon oben erwähnt, spielten die Songs der Künstler, für die die Gibbs Songs schrieben, kaum eine Rolle. Zählt man Andy Gibb mit in diese Liste, wurden hier nur 20 Songs in die Charts gewählt.

  1. (Our Love) Don't Throw It All Away – Andy Gibb (26,4)
  2. Immortality – Celine Dion (16,3)
  3. Grease – Frankie Valli (14,2)
  4. Run Wild – Barbra Streisand (11,2)
  5. The Love Inside – Barbra Streisand (10,11)
  6. Woman In Love – Barbra Streisand (9,2)
  7. Islands In The Stream – Kenny Rogers And Dolly Parton (8,3)
  8. Emotion – Samantha Sang (8,2)
  8. Arrow Through The Heart – Andy Gibb (8,1)
10. Desire – Andy Gibb (7,1)
10. You And I – Kenny Rogers (7,1)

Dass mit (Our Love) Don't Throw It All Away ein Song diese Minicharts anführt, den auch die Bee Gees in ihrem Repertoire haben, verwundert kaum. Aber: kein Barbra Streisand-Song in den TOP 75, kein Heartbreaker, ja, nicht mal ein einziger Song aus dem Album. Aber auch kein Chain Reaction oder irgendein Song der Marbles.

Ok, das wars erstmal ohne zuviel zu verraten. Teil 2a folgt in Kürze.

Donnerstag, 17. Oktober 2013

Bee Gees Japan- Reissues: Mr. Natural

Vor drei Wochen habe ich entschieden, mir eine dieser neuen Japan-CD-Veröffentlichung der Bee Gees zuzulegen. Ich hatte mich für mein Liebingsalbum Mr. Natural entschieden und dies bei jpc.de für 25 EUR bestellt. Und heute lag die CD nun im Briefkasten.

Bei diesen Veröffentlichungen handelt es sich um Reissues im sog. Mini-LP-Format, d.h. sie sind den originalen Alben nachempfunden. Die CDs stecken also in einer Papphülle, die das originale Cover ziert. Vorlage war die britische Vinyl-Veröffentlichung von 1974.

Im Inneren steckt die CD in einer japantypischen Folienhülle die wiederum in einer papierenen Innenhülle steckt. Also ganz wie die japanischen Vinyl-LPs früher auch.

Anders als beim Original sind (im beiligenden mehrseitigen Booklet) die Songtexte abgedruckt, in englisch und japanisch.

Soweit so nett.

Interessant war aber, ob das Ganze besser klingt als auf der Polydor-CD von 1993. Weder auf dem Cover noch im Booklet gab es irgendwelche Hinweise auf ein Remastering und tatsächlich gibt es auch keines. Trotzdem gibt es einen kleinen klanglichen Unterschied, der nicht nur darin liegt, dass der Pegel des Audiomaterials leicht über dem der 93er-CD liegt. Ich habe auch das Gefühl, das der Rauschpegel gleichzeitig etwas niedriger liegt. Das könnte aber alleine daran liegen, das die alten Polydor-CDs nicht immer von den originalen Masterbändern gezogen wurden, sondern von Kopien, die natürlich einen höheren Rauschpegel aufwiesen. Allerdings dachte ich, dass das nur bei den ersten Veröffentlichungen in den 80er-Jahren (wie z.B. Horizontal) der Fall war, dieses Problem jedoch nach 1992 gelöst war. Schwer zu beurteilen. Warner hat heute jedenfalls Zugriff auf die originalen Masterbänder.

Im Audioeditor kann man jefalls keinen Unterschied zwischen den beiden CDs erkennen.

Kurz: diese CD ist zwar ganz nett aufgemacht, wurde aber nicht remastert und die anderen Alben aus dieser Reihe sind es dann wohl auch nicht. Ob sich dafür die doch recht hohen Kosten für diese CDs lohnen? Ich sage mal Nein. Vielleicht muss man aber mal etwas warten und schauen, ob man die CDs in Zukunft etwas günstiger bekommt. Sammlerstücke sinds allemal.




Montag, 14. Oktober 2013

Neue Bee Gees Raritäten


Zwei neue DVDs möchte ich heute vorstellen, die ich beide meiner Raritätenliste hinzugefügt habe. Zwei Konzerte, die beide in sehr guter Qualität vorliegen, denn sie konnten von den originalen analogen Mastertapes kopiert werden.

Das eine Konzert stammt aus dem Jahr 1974. Damals tourten die Bee Gees im Herbst mit ihrem Album Mr. Natural durch Australien. Vom 30. September bis zum 3. Oktober spielten sie in der Festival Hall in Melbourne. An einem dieser Abende war das australische TV zugegen und produzierte eine einstündige Sendung. Ob sie tatsächlich auch gesendet wurde, da scheiden sich die Geister. Jedenfalls gammelte das Tape jahrelang in irgendeinem Archiv herum, von wo es kürzlich befreit und etwas aufgearbeitet wurde, da das Band einige unschöne Dropouts aufwies, die unbedingt beseitigt werden mussten (Zahn der Zeit). 

DVD Nummer 2 beinhaltet ein von VH1 ausgerichtetes Konzert, das die Gibbs im Rahmen einer Wohltätigkeitsveranstaltung im US-amerikanischen Wintersportort Crested Butte, im März 1990, absolvierten. Im halbakustischen Modus spielten sie in kleiner und offenbar gemütlicher Atmosphäre einen schönen Reigen ihrer größten Hits.

Natürlich filmte VH1 dieses Konzert mit, sendete es aber nur ausschnittweise. Damals saß jedoch einer der Kameramänner im Publikum und filmte das Ganze Konzert parallel mit Handkamera. Warum auch immer. Das Material landete im VH1-Archiv, von wo es ebenfalls kürzlich gerettet wurde und nun auf dieser DVD zu sehen ist. Es lohnt sich!